LERNE ELEKTROINSTALLATEUR, WERDE EVENTMANAGER

PROFIS KOMMEN WEITER: ZUM BEISPIEL ROMAN PFAMMATTER

«Die Theorie ist wichtig, die Praxis matchentscheidend», sagt Roman Pfammatter. Nach einer Lehre mit Berufsmaturität hat er voll auf die Musik gesetzt – als Musiker, Musikagent, Veranstalter. Heute hat sich seine Musikagentur im Markt etabliert.

LERNE ELEKTROINSTALLATEUR, WERDE EVENTMANAGER

Sie sind mit einer beruflichen Grundbildung als Elektroinstallateur ins Erwerbsleben gestartet. Wieso?
Als Kind haben mich zwei Dinge fasziniert: Musik und Steckdosen ... (lacht). Diese beiden Leidenschaften haben meinen beruflichen Werdegang geprägt. Bei der Berufswahl stand für mich von Anfang fest: Ich will etwas Praktisches tun – am liebsten etwas mit Strom. Also entschied ich mich für die berufliche Grundbildung als Elektroinstallateur. Parallel dazu absolvierte ich die Berufsmaturität und eignete mir so eine breite Allgemeinbildung an.

Heute sind Sie als Eventmanager tätig. Was hat Sie bewogen, neue Wege zu gehen?
Parallel zur Lehre bin ich immer meiner zweiten Leidenschaft nachgegangen – der Musik. Ich spielte in verschiedenen Bands und hatte nach der Lehre Lust, ganz auf diese Karte zu setzen. Auf die Idee, eine eigene Musikagentur zur gründen, Künstler zu vermitteln und Events zu organisieren, brachte mich eine Zürcher Bekanntschaft. Also zimmerte ich mir im Oberwallis mein eigenes Businessmodell. Die erste Zeit arbeitete ich pro Woche drei Tage für die Agentur, zwei Tage als Elektroinstallateur. Nebenbei war ich als Musiker unterwegs und als Moderator beim Lokalradio tätig. So finanzierte ich meinen Lebensunterhalt. Mit dreissig wurde mir dieses Pensum zu viel. Seither arbeite ich voll für meine Musikagentur.

Welche Hürden mussten Sie auf Ihrem Berufsweg überspringen?
Vor 25 Jahren war es im Wallis nicht einfach, sich als Musikagent zu etablieren. In den Anfängen wurde ich nicht selten belächelt und war froh, einen Beruf erlernt zu haben. Ich wusste: Wenn es schiefgeht, kannst du jederzeit auf die Baustelle zurückkehren und findest dort dein Auskommen.

Was haben Sie als Elektroinstallateur gelernt, das für Sie auch als Eventmanager unverzichtbar ist?
Ich verstehe was von Technik, kann zupacken und auch mal auf die Zähne beissen. Und ich weiss, wie man Betriebsabläufe effizient organisiert. Das alles habe ich auf der Baustelle gelernt. Mit diesen praktischen Qualitäten verschaffe ich mir bei Veranstaltern und Musikern Respekt und Akzeptanz. Im Umgang mit Kunden und auf administrativer Ebene hilft mir meine breite Allgemeinbildung. Kurz: «Stromer» mit Berufsmaturität ist eine super Grundlage für einen Eventmanager.

Weshalb lohnt sich Weiterbildung?
Man erweitert seinen Horizont. Wobei Weiterbildung nicht nur in der Schule stattfindet. Die Theorie ist wichtig, die Praxis matchentscheidend. Das Schöne an der Berufsbildung: Man hat immer beides – Theorie und Praxis.

Roman Pfammatter

Alter 46
Erstberuf Elektroinstallateur EFZ mit Berufsmaturitätsschule
Andere Abschlüsse Redaktions- und Moderationsausbildungen (MAZ, Radio Rottu)
Betrieb artistpool.ch

Im richtigen Film

Laufbahn & Karriere (7 Min.)
Höhere Berufsbildung


Links

Laufbahnplanung
Neuorientieren, weiterbilden, umschulen: Die Berufsberatung gibt Tipps zur Laufbahnplanung und zeigt, welche Aus- und Weiterbildungen es gibt.
Berufsberatung