Es ist nie zu spät: Werde Goldschmied mit 43 Jahren

PROFIS KOMMEN WEITER: ZUM BEISPIEL Faik Kelmendi

Der Traum vom Hochschulstudium hat sich für Faik Kelmendi wegen des Kriegs im Kosovo nicht erfüllt. Hoch motiviert strebt er nun als Erwachsener den Berufsabschluss als Goldschmied EFZ an.

Es ist nie zu spät: Werde Goldschmied mit 43 Jahren

Sie sind ohne berufliche Grundbildung ins Erwerbsleben gestartet. Weshalb?
Ich habe im Kosovo das Gymnasium besucht. Als guter Schüler wollte ich nach der Matura Naturwissenschaften studieren. Dazu kam es wegen des Kriegs leider nicht. Ich migrierte nach Deutschland, wo ich Arbeit fand und die Sprache lernte. Mein weiterer Weg führte mich in die Schweiz. Hier wurde meine kosovarische Matura nicht anerkannt – deshalb platzte der Traum vom Hochschulstudium ein weiteres Mal. Ich fand eine Stelle in der Uhrenindustrie und wurde als Edelsteinschleifer angelernt. Diese Tätigkeit faszinierte mich auf Anhieb, also bildete ich mich mit viel Elan autodidaktisch weiter.

Heute arbeiten Sie als Goldschmied. Wieso streben Sie einen Berufsabschluss an?
In meiner Tätigkeit als Goldschmied kann ich zwei Talente ausleben: meine Kreativität und mein Gespür für die Verarbeitung von Edelsteinen. Der Beruf gefällt mir sehr gut. Vor ein paar Jahren habe ich mich deshalb mit einem eigenen Goldschmiedeatelier selbstständig gemacht. Damit habe ich nicht zuletzt die Voraussetzungen geschaffen, einen Berufsabschluss zu erwerben. Ein Ziel, das ich seit vielen Jahren anstrebe, das wegen meiner Lebensumstände bislang jedoch unerreichbar war.

Wo sehen Sie die Hürden auf dem Weg zu einem Berufsabschluss für Erwachsene?
Es braucht eine gute Organisation und viel Disziplin, Familie, Beruf und Ausbildung unter einen Hut zu bringen. Darin sehe ich die grösste Herausforderung. Ich plane deshalb fixe Zeiten für die Familie ein – aber auch zum Lernen und für meine Arbeit als Goldschmied. So schaffe ich es, allem gerecht zu werden und dafür zu sorgen, dass Frau und Kinder nicht zu kurz kommen.

Wer begleitet und unterstützt Sie auf diesem Weg?
Meine Frau ist mir eine grosse Stütze. Sie motiviert mich, wenn es anstrengend wird, und entlastet mich in der Familienarbeit. Gemeinsam diskutieren wir Fragen aus dem Schulstoff, was für mich sehr hilfreich ist. Zudem kennt meine Frau das schweizerische Berufsbildungssystem und weiss, welches die Erfolgsfaktoren auf dem Weg zu einem Berufsabschluss sind.

Was erhoffen Sie sich vom Berufsabschluss?
Die Ausbildung ermöglicht es mir, meine Erfahrungen aus der Praxis mit der Theorie zu verbinden – so entsteht ein solides Fundament, auf dem ich aufbauen kann. Später möchte ich mein Wissen weitergeben und selbst Lernende ausbilden. Zudem kann ich dank der Ausbildung wertvolle Kontakte knüpfen. Den fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen werde ich nach der Ausbildung weiterpflegen. Ich bin überzeugt, dass mir der Berufsabschluss viele Türen öffnen wird.

Faik Kelmendi

Alter 43
Angestrebter Abschluss Goldschmied EFZ (Abschluss 2018)
Weg zum Berufsabschluss für Erwachsene reguläre berufliche Grundbildung
Betrieb Kelmendi’s Vom Seeland, Biel

Im richtigen Film

Laufbahn & Karriere (7 Min.)
Höhere Berufsbildung


Links

Laufbahnplanung
Neuorientieren, weiterbilden, umschulen: Die Berufsberatung gibt Tipps zur Laufbahnplanung und zeigt, welche Aus- und Weiterbildungen es gibt.
Berufsberatung