Lerne Gärtner, werde Weltmeister

PROFIS KOMMEN WEITER: ZUM BEISPIEL ANDREAS STADLIN

Die Teilnahme an Berufsmeisterschaften ist in jedem Fall ein Gewinn. Sagt Andreas Stadlin. Er muss es wissen: 2011 wurde er Weltmeister bei den Landschaftsgärtnern. Heute ist er Geschäftsleitungsmitglied in einem mittelgrossen Unternehmen.

Lerne Gärtner, werde Weltmeister

Sie sind mit einer beruflichen Grundbildung als Gärtner ins Erwerbsleben gestartet. Wieso?
Ich stamme aus einer Architektenfamilie und war schon immer gerne in der Natur. Was liegt da näher, als Landschaftsarchitekt zu werden? Das war mein Wunschberuf. An einem Schnuppertag als Landschaftsarchitekt empfahl mir der Berufsbildner, den Weg über die Praxis zu gehen: zuerst die Gärtnerlehre, dann die höhere Fachschule für Garten und Landschaftsbau. Ich bin seinem Rat gefolgt.

Was hat Sie motiviert, an Berufsmeisterschaften teilzunehmen?
Jugendlicher Leichtsinn … (lacht). Im Ernst: Ich habe aus reiner Neugier für die Vorausscheidung zu den Schweizermeisterschaften zugesagt. Dort bin ich auf einen Trainer gestossen, der meinen Ehrgeiz anzustacheln wusste – ein ehemaliger Berufsweltmeister. Er machte mir klar, welchen Wissens- und Erfahrungsgewinn, welches Abenteuer mich erwarten würde. Da hat es mich gepackt.

2011 sind Sie an den WorldSkills in London Weltmeister geworden. Was bedeutet Ihnen dieser Erfolg?
Ich bin stolz, dass ich die Schweiz an diesem Wettbewerb vertreten durfte. Bis heute sprechen mich Leute auf diesen Erfolg an. Man kennt meinen Namen innerhalb der Branche und in der Region. Der Titel ist auch ein Leistungsausweis, der mir Türen öffnet und Akzeptanz verleiht. Mein Rat: Wer die Chance hat, an Berufsmeisterschaften teilzunehmen, sollte sie wahrnehmen. Egal, wie man abschneidet: Die Teilnahme ist ein tolles Erlebnis und in jedem Fall ein Gewinn.

Mittlerweile haben Sie an der höheren Fachschule die Ausbildung zum Techniker Bauführung, Vertiefung Garten- und Landschaftsbau, abgeschlossen. Wie hat sich das auf Ihre Laufbahn ausgewirkt?
Positiv. Mit 27 Jahren bin ich Geschäftsleitungsmitglied eines Unternehmens mit rund 140 Mitarbeitenden und leite anspruchsvolle Projekte. Dass ich in diesem Alter in dieser Position bin, verdanke ich einerseits meiner Weiterbildung, andererseits den Berufsmeisterschaften. Mein ehemaliger Trainer hat mich meinem heutigen Arbeitgeber empfohlen.

Welche Eigenschaften braucht es, um im Beruf Erfolg zu haben?
Eine positive Einstellung – das ist das Wichtigste. Wer positiv denkt, dem fällt alles etwas leichter. Ich versuche in jeder Situation, die Chancen zu erkennen, und lebe nach der Devise «ausprobieren, umfallen, aufstehen».

Andreas Stadlin

Alter

27

Erstberuf

Gärtner EFZ

Andere Abschlüsse

Dipl. Techniker HF Bauführung, Vertiefung Garten- und Landschaftsbau

Betrieb

Enz Group AG

Im richtigen Film

Laufbahn & Karriere (7 Min.)
Höhere Berufsbildung


Links

Laufbahnplanung
Neuorientieren, weiterbilden, umschulen: Die Berufsberatung gibt Tipps zur Laufbahnplanung und zeigt, welche Aus- und Weiterbildungen es gibt.
Berufsberatung