Lerne Schreiner, werde Weltmeister

PROFIS KOMMEN WEITER: ZUM BEISPIEL PRISCO EGLI

Zweimal Schweizermeister, einmal Weltmeister: Prisco Egli hat viel Edelmetall zu Hause. Aber sein Herz schlägt fürs Holz. Zurzeit absolviert er im Rahmen seines Fachhochschulstudiums ein zehnmonatiges Praktikum in Indonesien.

Lerne Schreiner, werde Weltmeister

Sie sind mit einer beruflichen Grundbildung als Schreiner ins Erwerbsleben gestartet. Wieso?
Mein Vater besitzt eine Schreinerei. Ich habe daher schon als Kinder oft und gerne mit Holz experimentiert. Im Rahmen der Berufswahl habe ich als Elektriker, Landmaschinenmechaniker und Polymechaniker geschnuppert. Aber Holz ist mein Element. Also wurde ich Schreiner.

Wer oder was hat Sie motiviert, an Berufsmeisterschaften teilzunehmen?
Mein Bruder. Er nahm 2009 an den WorldSkills in Calgary teil und kam mit einer Bronzemedaille zurück. Ich war fasziniert. Im zweiten Lehrjahr nahm ich erstmals an einer Vorausscheidung für die Schweizermeisterschaft teil, im vierten Lehrjahr setzte ich mich gegen 900 Konkurrenten durch und wurde gleich zweimal Schweizermeister: bei den Möbelschreinern und bei den Bauschreinern. Mein Bruder hat immer viel mit mir trainiert – auch im Hinblick auf die Weltmeisterschaft.

2013 sind Sie an den WorldSkills in Leipzig Weltmeister geworden. Was bedeutet Ihnen dieser Erfolg?
Ich spüre bis heute viel Anerkennung – insbesondere innerhalb der Branche. Man begegnet mir mit Respekt und würdigt meine Leistung. Das öffnet Türen und ist eine Referenz für die Stellensuche. Bei einem Bewerbungsgespräch werde ich immer zuerst auf den Weltmeistertitel angesprochen … (lacht). 

Sie haben parallel zur Lehre die Berufsmaturität gemacht, jetzt absolvieren Sie an der Berner Fachhochschule das Bachelorstudium Holztechnik. Mit welchem Ziel?
Die Ausbildung ist umfassend und bereitet optimal auf eine Führungsposition in der Privatwirtschaft vor. Für meine Bachelorarbeit absolviere ich zurzeit ein zehnmonatiges Praktikum bei einer Non-Profit-Organisation in Indonesien. Wir vermitteln Know-how zur Verarbeitung von Leichtholz. Ziel ist, Hartholz durch Leichtholz zu substituieren und so dem Abholzen der Regenwälder etwas entgegenzusetzen.

Welche Eigenschaften braucht es, um im Beruf Erfolg zu haben?
Freude am Beruf. Er muss zugleich Hobby sein. Ich gehe auch samstags gerne in die Werkstatt, um private Projekte voranzutreiben oder zu tüfteln. Kürzlich habe ich für mich zwei hölzerne Brillengestelle designt und gefertigt – eines für die normale Brille, eines für die Sonnenbrille.

Prisco Egli

Alter

26

Erstberuf

Schreiner EFZ

Andere Abschlüsse

Berufsmaturität, Bachelor of Science in Holztechnik (in Ausbildung)

Betrieb

Schreinerei Egli AG, Niederstetten

Im richtigen Film

Laufbahn & Karriere (7 Min.)
Höhere Berufsbildung


Links

Laufbahnplanung
Neuorientieren, weiterbilden, umschulen: Die Berufsberatung gibt Tipps zur Laufbahnplanung und zeigt, welche Aus- und Weiterbildungen es gibt.
Berufsberatung