Wir beraten Erwachsene, wie sie ihr Potenzial für einen Berufsabschluss nutzen können

Viele Erwachsene wissen nicht genügend Bescheid über die Möglichkeiten, einen Abschluss der beruflichen Grundbildung zu erlangen. Als Dienstchef des Amts für Berufsberatung und Erwachsenenbildung des Kantons Freiburg ermutigt Thomas Di Falco Menschen, sich im Erwachsenenalter auf das Abenteuer der beruflichen Grundbildung einzulassen. Im Interview erklärt er uns, weshalb die berufliche Grundbildung für Erwachsene, die Arbeitgeber und die Schweiz insgesamt eine gute Sache ist.

Was sind die Voraussetzungen, die Erwachsene erfüllen müssen, um eine berufliche Grundbildung anzutreten?
Grundsätzlich kann jede in der Schweiz wohnhafte oder arbeitende Person eine berufliche Grundbildung absolvieren. Interessierten Personen legen wir nahe, in unseren Berufsberatungszentren für Erwachsene vorbeizuschauen. Dort erhalten sie von unseren Beratenden spezifische Ratschläge. Eine Voraussetzung ist es aber, eine offizielle Landessprache zu sprechen.

Muss die Kandidatin oder der Kandidat andere Eigenschaften mitbringen?
Immer von Nutzen ist es, wenn die Person bereits über berufliche und auch soziale Kompetenzen verfügt. Erwachsene Personen, die eine Ausbildung absolvieren möchten, müssen sehr motiviert sein und genug Selbstvertrauen mitbringen. Viele unterschätzen den Weg, der zu einem Berufsabschluss führt.

Was bringt es einem Unternehmen, seine Angestellten auszubilden und beruflich weiterzubringen?
Seit einigen Jahren verschärft sich die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Auf qualifizierte Mitarbeitende zählen zu können heisst auch, noch bessere Qualität bieten zu können. Dies ist ein Erfolgsfaktor.

An wen wende ich mich als erwachsene Person zuerst, wenn ich mich für eine Berufsbildung interessiere?
Manche Erwachsene, die eine berufliche Grundbildung machen möchten, wissen genau, was sie wollen. Diese wenden sich direkt an die Berufsfachschulen oder besprechen sich mit ihrem Arbeitgeber. Jenen, die nicht genau wissen, welchen Weg sie einschlagen sollen, rate ich, zuerst ein kantonales Berufsberatungszentrum aufzusuchen. Auf die Berufsberatung für Erwachsene spezialisierte Beraterinnen und Berater können ihnen weiterhelfen.

Welche Vorbehalte und Befürchtungen werden von Ihren Kundinnen und Kunden am häufigsten vorgebracht?
Einige sind geprägt von schlechten Erinnerungen an ihre Schuljahre. Die Aussicht, wieder die Schulbank zu drücken und einen erneuten Misserfolg zu riskieren, ist wenig verlockend. Wer im Erwachsenenalter eine Ausbildung antreten will, muss eine persönliche Entwicklung durchgemacht haben.

Wie reagieren Sie auf diese Ängste?
Unsere Aufgabe ist es auch, Erwachsene zu ermutigen und ihr Selbstvertrauen zu stärken. Alle diese Personen haben im Laufe des Lebens zahlreiche Kompetenzen jeglicher Art erworben, sind sich aber dessen nicht immer bewusst. Es geht darum, ihnen ihre persönlichen Stärken und Kompetenzen aufzuzeigen, die sie nicht erkennen oder unterschätzen.

Die Finanzierung kommt sicher auch häufig zur Sprache. Worauf muss sich eine erwachsene Person gefasst machen, wenn es um die Finanzierung der Lehre geht?
Bestimmte Hindernisse gibt es immer zu überwinden, dessen muss man sich klar bewusst sein. Jeder Kanton verfügt über eine Dienststelle für Ausbildungsbeiträge, an die man sich wenden kann. Trotzdem sind Zeit und Geld die zwei wesentlichen Punkte, die bei einer beruflichen Ausbildung für Erwachsene problematisch sein können.

Welche Rolle spielt der Arbeitgeber?
Ein qualifizierungswilliger Erwachsener wird es natürlich leichter haben, wenn der Arbeitgeber ihn in seinem Vorhaben unterstützt.

Was bräuchte es, damit mehr Erwachsene einen Berufsabschluss erwerben?
Die Hauptprobleme sind die Finanzierung und die fehlende Zeit. Diese Schwierigkeiten können mit der Unterstützung des Arbeitgebers abgefedert werden. Kommen die Arbeitgeber den erwachsenen Lernenden entgegen, indem sie ihnen flexiblere Arbeitszeitmodelle anbieten, können diese sich voll auf ihre Ausbildung konzentrieren statt auf die organisatorischen und finanziellen Probleme.

Was wünschen Sie sich für die berufliche Grundbildung von Erwachsenen in der Schweiz?
Für Erwachsene sollte es ebenso leicht sein wie für Jugendliche, einen Berufsabschluss zu erwerben. Es müssen erwachsenengerechte Lösungen gefunden werden, die insbesondere mehr Flexibilität gewähren. Ein erster Schritt wäre beispielsweise das Angebot, abends oder am Wochenende die Schule zu besuchen. Eine Modularisierung der Ausbildung für Erwachsene wäre eine weitere Option. Das auf Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren ausgerichtete Ausbildungssystem kann nicht eins zu eins übernommen werden. Wir brauchen andere, speziell auf Erwachsene zugeschnittene Ausbildungswege.

Thomas Di Falco

Alter: 42
Position:

Dienstchef des Amts für
Berufsberatung und Erwachsenenbildung
in Freiburg

Voraussetzungen für einen Berufsabschluss im Erwachsenenalter

In der Schweiz gibt es rund 250 verschiedene berufliche Grundbildungen. Auch im Erwachsenenalter können Sie in jedem Beruf ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) erlangen.

Um einen Berufsabschluss zu erwerben, brauchen Sie folgende Voraussetzungen:

  • Gute Kenntnisse einer Landessprache
  • Gute Grundkompetenzen
  • Motivation und Durchhaltewillen


Testimonials

Testimonials